Mit „Train Kids“ und „Edelweißpiraten“ standen zwei unglaublich spannende Jugendromane im Mittelpunkt einer Veranstaltung am 28. Februar 2019, bei der die Oberasbacher Pestalozzi-Mittelschule in der Stadtbücherei zu Gast war.


Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe hatten die wohl einmalige Gelegenheit, vom Autor selbst ausführlich die Entstehungsgeschichte seiner ambitionierten Bücher zu erfahren. In den beiden genannten Werken thematisiert der Dirk Reinhardt hochaktuelle Themen wie Migration und Faschismus.

Der promovierte Philologe erzählte von seinen oft mühevollen Recherchen vor allem in Lateinamerika, wo er junge Flüchtlinge auf ihrem 3000 Kilometer langen Weg von El Salvador bis zur amerikanischen Grenze traf und mit ihnen ausführliche Gespräche führte. Er erfuhr vieles über Fluchtgründe, und über illegale, lebensgefährliche Reisen auf Güterzügen durch Mexiko. Diese Fakten machten seine Erzählung zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung, die die jugendliche Zuhörerschaft in ihren Bann zog.

Auch Dirk Reinhardts zweite Geschichte blieb auf das zahlreich erschienene Publikum nicht ohne Eindruck: eine Zeitreise ins nationalsozialistische Deutschland, wo in Köln eine Jugendgruppe namens „die Edelweißpiraten“ existierte, die informellen Widerstand gegen die Hitlerjugend leistete. Der engagierte Autor zeichnet ein beängstigendes Bild vom Alltag des Dritten Reiches, dem oft menschenverachtenden Umgang mit Andersdenkenden und der Hoffnungslosigkeit, dass sich etwas an diesem Zustand ändern könnte.

Eine beeindruckende Autorenlesung, die zum Nachdenken anregt.

(Text und Foto: Reinhold Münch, Leiter Stadtbücherei Oberasbach)