Vier Tage lang haben Sanitäter der Johanniter acht SchülerInnen der Klasse 8aM in Erster Hilfe ausgebildet, so dass sie ihren MitschülerInnen in Pausen, Unterricht und auf Ausflügen helfen können, falls etwas passiert.

 

Tag 1

Als Erstes haben wir besprochen, was ein Schulsanitäter alles haben muss.

Im Anschluss  haben wir ein Paket (Ablaufschema) gelernt, das aus vier Sachen besteht:

  • Wärme erhalten
  • Notruf 112
  • psychische Hilfe
  • Vitalparameter messen

 

 

Als Nächstes lernten wir die stabile Seitenlage.

Und wir haben noch gelernt, wie man mit einem Patienten umgeht. Das war der erste Tag.

Niklas und Pascal

 

Tag 2

Am Anfang wiederholten wir die stabile Seitenlage. Anschließend besprachen wir verschiedene Unfallgefahren und lernten, wie wir sie behandeln.

Nach der Pause ging es weiter mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Man drückt dreißig Mal und beatmet zwei Mal, wenn man sie richtig durchführt. Wir haben die Herzdruckmassage mit einer speziellen Puppe durchgeführt.

 

 

Nach der zweiten Pause lernten wir dann den richtigen Umgang mit Verbänden. Dann haben wir dies mit gespielten Fällen ausprobiert. Das war der zweite Tag.

Alex und Nicolas

 

3. Tag

Am dritten Tag haben wir die „Kopf-zu-Fuß-Untersuchung“ und Fallbeispiele geübt.

Wir waren jedoch noch nicht so gut darin.

Viele hatten das Paket vergessen, ebenso das neu gelernte
„SAMMELN -Schema“
(S=Symptome, A=Allergien, M=Medikamente,
M=medizinische Vorgeschichte, E=Essen & Trinken,
L=Letzte Ausscheidungen, N=Neue Symptome).

Einige hatten auch ein Problem Ernst zu bleiben.

Zum Schluss hatten wir noch ein nichtgeübtes Fallbeispiel (Asthmaanfall) versucht. Das war der dritte Tag.

Vanessa und Zana

 

4. Tag

Wir haben am vierten Tag Probleme in der Brust besprochen und die Behandlung mit Fallbeispielen nachgespielt. Danach haben wir Vergiftungen und Symptome bei Menschen mit Atembeschwerden geklärt. Anschließend besprachen wir Kopfverletzungen und haben Fallbeispiele dazu gespielt.

Nach der zweiten Pause haben wir vier Zweiergruppen gebildet und je zwei Fallbeispiele mit verschiedenen Fällen nachgespielt. Das letzte Team musste sogar zwei Personen gleichzeitig behandeln.

Im Anschluss haben wir die Zertifikate bekommen und mit einem Foto den vierten Tag beendet.

Emre und Patrizia